Living Lab

Living Lab Ansatz

Ein Living Lab ist eine wahren Umweltbedingungen nachempfundene Umgebung, die unter starker Einbeziehung von unterschiedlichen Akteuren die Innovationsfähigkeit und Kreativität in der Forschungs- und Entwicklungsarbeit fördert. Das Konzept des Living Labs basiert auf der Leitidee, in einer lebensnahen Umgebung unterschiedliche Akteure und deren Anforderungen, Bedürfnisse und Fähigkeiten systematisch in einen gemeinsamen Forschungs-Wertschöpfungsprozess zu integrieren und auf dieser Basis Innovationsprozesse zu gestalten. Dabei wird ein gleichzeitiger/mehrdimensionaler Blick aller involvierten Akteure auf das Untersuchungsobjekt sichergestellt und der Nutzen und die Leistungsfähigkeit eines entwickelten Systems nicht nur lokal und anwenderbeschränkt, sondern global und ganzheitlich gestaltet und bewertet.

Logistics Living Lab

Die Anwendung der Forschungsmethodik Logistics Living Lab (LLL) involviert die unterschiedlichen Akteure in der arbeitsteiligen Mehrwertlogistik und erlaubt es, die logistische Gesamtdienstleistung hinsichtlich Performanz, Verbesserungspotenziale zu bewerten und zu gestalten. Es werden Forschungsergebnisse zum Testen und Validieren ausgestellt, aber auch potenziellen Nutzer, wie Fracht-Verlader, -Empfänger oder Logistikdienstleister, in den Forschungs- und Entwicklungsprozess involviert.

Durch das Einbringen von unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen, von Marktwissen und Markttreibern kann ein Höchstmaß an Realitätsnähe, ganzheitlicher Bewertung und wissenschaftlicher Begleitung in Einklang gebracht werden.

Forschungsprozess im Logistics Living Lab

Der Wertschöpfungsprozess im Logistics Living Lab innerhalb der Forschungs- und Entwicklungsarbeit in verschiedenen Projekten der Professuren Informationssysteme in der Logistik sowie Informationsmanagement wird in der folgenden Abbildung dargestellt.

startseitegrafik